Der Bismarckturm bei Sargenroth Im Jahre 1900 erfolgte der erste Spatenstich zur Erbauung des Bismarckturms in der Nähe der Nunkirche bei Sargenroth. Es sollte in jenen Jahren ein "Ehrendenkmal als Wahrzeichen der Dankbarkeit und Treue" sein. Die Mittel zur Erbauung wurden durch Spenden aufgebracht, das Material in freiwilligem Transport herbeigeschafft. Es entstand nach den Plänen des Dresdener Architekten W. Kreis ein 17,50 Meter hoher Turm aus Soonwaldquarzit, mit zwei Freitreppen und einer Plattform. Von hier aus erschließt sich dem Betrachter die ganze Schönheit der Hunsrücklandschaft, der Soonwald im Hintergrund und die wellige Hochfläche im Norden und Westen.