Schinderhannesturm Turmgasse 55469 Simmern   An der Ostecke der ehemaligen Stadtbefestigung erhob sich ein Befestigungsturm der ursprünglich als Pulvermagazin und Gefängnisraum diente. Als eines der wenigen Gebäude überstand er den großen Brand von 1689. Das steile, barocke Kegeldach sowie die westliche Freitreppe erhielt der Turm 1750.  Seinen jetzigen Namen trägt er nach dem berüchtigten rheinischen Bandenführer Johann Bückler, genannt „Schinderhannes“, der Ende Februar 1799 nach seiner Gefangennahme  in Schneppenbach nach Simmern gebracht und inhaftiert wurde. In der Nacht vom 19. auf den 20. August 1799 gelang ihm der Ausbruch und die Flucht aus dem bis dahin als ausbruchssicher geltenden Turm. Der Schinderhannesturm dient heute als Tagungsstätte, Versammlungsraum und Ausstellungsraum.

  • Tel: +49 (6761) 2384